Innovative Maßnahmen im Betrieb Förster

Kuhdusche

Über Düsen wird Wasser versprüht. Dies soll die Stalluft abkühlen und Hitzestress verhindern aber auch Schmierschichten und damit ein schlechtes Reinigungsergebnis der Laufflächen verhindern.

3% Quergefälle mit/ ohne Gummi und Harnrinne

Die Laufflächen verfügen über ein ca. 3%-iges Quergefälle zur Laufgangmitte hin. Der Harn wird so direkt in die Führungsrinne des Schiebers bzw. in eine Harnsammelrinne abgeleitet. Diese Trennung von Kot und Harn soll die Ammoniakemissionen senken.

temporäre Laufhofbeschattung

Mithilfe einer jalousieartigen Kontruktion kann ein Laufhof zeitweise, z.B. bei sehr hoher Sonneneinstrahlung, beschattet werden. Schmierschichten durch zu schnelles Abtrocknen können so vermieden werden und der Hitzestress für die Kühen verringert werden.

Laufflächenbefeuchtung

An der Liegeboxenkante und/ oder am Fressstandpodest werden dünne Wasserleitungen mit Sprühdüsen verlegt. Die Laufflächenbefeutung soll an trockenen Tagen verhindern, dass Schmierschichten entstehen und für ein gutes Reinigungsergebnis der Laufflächen sorgen.

erhöhte Fressstände und Schieberfrequenz

Die erhöhten Fressstände ermöglichen eine hohe Schieberfrequenz, da die Kühe nicht beim Fressen gestört werden. Eine hohe Schieberfrequenz redziert die Ammoniakemissionen aus dem Stall

Lehrpfad

Ein gelenkter Lehrpfad mit Schildern zu Haltungsabschnitten und Themenbereichen auf dem Hof lädt Besucher und zufällig vorbeikommende Spaziergänger zu einem Rundgang auf dem Hof ein.